Hilfe bei Hämorrhoiden-Beschwerden

Hilfe bei Hämorrhoiden-Beschwerden

Hilfe bei Hämorrhoiden Beschwerden

In diesem speziellen Ratgeber-Handbuch erklärt Jan Huber anhand einer 3-Schritt-Methode, wie es mithilfe homöopathischer Behandlungsweisen gelingen kann, Hämorrhoiden-Beschwerden zu lindern. >> Hier mehr darüber lesen!*

Was sind Hämorrhoiden?

Hämorrhoiden sind aus Blutgefäßen und Stützgewebe bestehende Gewebepolster innerhalb des Analkanals, die aus Muskeln- und elastischen Fasern zusammengesetzt sind. Der Analkanal ist der letzte etwa vier Zentimeter lange Bereich, den der Stuhl vom Mastdarm kommend durchläuft. Auch wenn die meisten Menschen der Ansicht sind, dass Hämorrhoiden etwas Anormales wären, haben tut sie jeder. In Verbund mit dem Schließmuskel besteht die Aufgabe der Hämorrhoiden darin, für die Abdichtung des Afters zu sorgen.

Wenn Hämorrhoiden krankhaft werden

Erst wenn sie die Hämorrhoiden Ausweiten und Vergrößern werden sie als krankhaft betrachtet und man spricht von einem Hämorrhoidalleiden.

Hämorrhoidalleiden sind bei Männern und Frauen gleichermaßen verbreitet und sie treten häufig zwischen dem 45. und 65. Lebensjahr auf.

Ursachen für vergrößerte Hämorrhoiden

Es gibt viele Faktoren für die Entstehung vergrößerter Hämorrhoiden, auch wenn nicht alle Ursachen bekannt sind. So spielt zum Beispiel die Ernährung eine große Rolle. Vor allem eine ballaststoffarme Ernährung wirkt sich ungünstig aus. Auch ist bekannt, dass zu langes Sitzen auf der Toilette oder chronische Verstopfung die Entstehung von Hämorrhoidalleiden begünstigen kann. Zudem treten Hämorrhoiden-Beschwerden sehr oft während oder nach einer Schwangerschaft auf.

Tumore im Beckenbereich können die Erweiterungen verursachen, indem sie auf die Venen drücken. Ein anderer Faktor kann zu harter Stuhl sein, der beim durchlaufen des Analkanals die Hämorrhoiden-Polster mit nach unten zieht. Außerdem kann es mit zunehmendem Alter zum Erschlaffen und Abgleiten des Hämorrhoidalgewebes im Analkanal kommen.

Symptome vergrößerter Hämorrhoiden

Im Anfangsstadium verursachen vergrößerte Hämorrhoiden meist keine Probleme doch mit zunehmender Ausprägung können verschiedenartige Symptome auftreten. Häufige Anzeichen sind ein Jucken oder Brennen oder ein unangenehmes Druckgefühl im Analbereich. Bei fortschreitender Erweiterung gleiten die vergrößerten Knoten weiter nach unten und ragen aus dem After heraus.

Dies wird als Hämorrhoidenvorfall (Prolaps) bezeichnet. Auch Blut kann im Stuhl vorgefunden werden. Manchmal führen Schleimabsonderungen von der rektalen Schleimhaut dazu, dass der Analbereich ständig feucht ist, was unangenehmen Juckreiz auslöst.

Allgemein kann von vergrößerten Hämorrhoiden ausgegangen werden, wenn irgendwelche Knoten oder Spannungsgefühle im Afterbereich auftauchen. Wenn die Knoten kleiner sind, wird man noch nichts verspüren, da sie keine Auswirkungen auf die Funktion des Afters haben. Die meisten Probleme verursachen erweiterte Hämorrhoiden im fortgeschrittenen Stadium. Diese können sehr schmerzhaft sein und verlangen medizinische Aufmerksamkeit.

Schweregrade von Hämorrhoidalleiden

Wird ein Arzt aufgesucht, wird dieser das Hämorrhoidalleiden je nach Schweregrad beurteilen.

Hämorrhoiden ersten Grades verursachen in der Regel noch keine Beschwerden. Mitunter kann ein wenig hellrotes Blut auf dem Toilettenpapier festgestellt werden.

Hämorrhoiden zweiten Grades: Hier verspüren Betroffene bereits Juckreiz und Brennen, das mit Nässen im Analbereich begleitet ist. Außerdem treten die erweiterten Knötchen beim Stuhlgang insbesondere durch das Pressen etwas hervor, diese ziehen sich jedoch danach von selbst wieder zurück. Es kommt auch zu Blutungen.

Hämorrhoiden dritten Grades: Auch hier Juckreiz und Brennen, das mit Nässen im Analbereich begleitet ist sowie Blutungen. Hier sind allerdings die Gefäße dermaßen erweitert, sodass diese bei stärkerer körperlicher Belastung aus dem After hervortreten, es ist jedoch möglich, diese von Hand wieder zurückzudrücken.

Hämorrhoiden vierten Grades: Die Hämorrhoiden ragen aus dem After, können auch nicht mehr von Hand eingeschoben werden. Die Symptome sind, Blutungen, Juckreiz und Brennen, das mit starkem Nässen im Analbereich einhergeht. Weiterhin äußern sich vergrößerte Hämorrhoiden dieses Schweregrads mit einem unangenehmen Druckgefühl und mitunter Schmerzen im Analbereich sowie dem Gefühl eines ständigen Toilettendrangs.

Hämorrhoiden-Beschwerden auf homöopathische Weise lindern

Wie es mithilfe einer 3-Schritt-Methode gelingen kann Hämorrhoidal-Beschwerden auf homöopathische Weise zu lindern, beschreibt Jan Huber in seinem speziellen E-Book-Ratgeber.

Hilfe bei Hämorrhoiden Beschwerden

Hier ausführliche Informationen darüber!*

*)= Affiliate-Link